Neuerscheinung: „Des Anderen Geschichte kennen lernen“ vom Dan Bar-On International Dialogue Center

In diesem Sommer 2015 ist das von BEGEGNUNG im letzten Jahr geförderte Buchprojekt erschienen: „Des Anderen Geschichte kennen lernen“, herausgegeben vom Dan Bar-On International Dialogue Center. 

Wir halten dieses Buch für hervorragend geeignet zur Vorbereitung der von uns geförderten Jugendbegegnungen mit Palästina. Das Konzept der Gegenüberstellung der unterschiedlichen israelischen und palästinensischen Narrative eignet sich perspektivisch auch für die Vorbereitung trilateraler Begegnungsprojekte.

 

Wir empfehlen dieses Buch wärmstens allen an dieser Thematik Interessierten, insbesondere all unseren Projektpartnern zur Vorbereitung ihrer Jugend- und Schülerbegegnungen.

 

In der Link-Spalte rechts finden Sie eine Besprechung des Buches auf SWR 2 vom 16. August 2015.

 

Campus Verlag, 1. Auflage 9. Juli 2015, 279 Seiten, 29,90 Euro, ISBN 978-3593502816


Im Förderantrag hieß es:

„Die Idee des Buches ist ebenso simpel wie überzeugend: Auf der linken Seite wird die israelische Sicht des Konflikts geschildert, auf der rechten die palästinensische. In der Mitte ist Platz gelassen für die Notizen und Gedanken der Schüler. Um die dreigliedrige Aufteilung zu gewährleisten, wurden die Seiten im Querformat angeordnet; liegt das Buch aufgeschlagen vor dem Leser, wird jedem der drei Bereiche der gleiche Raum gewährt. So dominiert schon optisch keine der Sichtweisen, es herrscht Gleichberechtigung.
Dieses ungewöhnliche Geschichtsbuch zum Nahostkonflikt entstand zwischen 1998 und 2009 unter der Leitung des Konfliktforschungsinstituts Peace Research in the Middle East (PRIME). Das israelische und das palästinensische Narrativ wurden jeweils von israelischen bzw. palästinensischen Oberstufenlehrern verfasst. Die beiden Direktoren von PRIME, der israelische Psychologe Dan Bar-On und der palästinensische Erziehungswissenschaftler Sami Adwan begleiteten den Prozess. Die beiden Narrative sind jeweils identisch strukturiert und behandeln den Zeitraum zwischen 1917 und 2000. Die Gegenüberstellung thematisiert die Entstehung von Feindbildern und Stereotypen; zugleich wird deutlich, dass es nicht nur 'eine Wahrheit' der Geschichte, sondern viele Interpretationen gibt. (….)“


Erläuterungen des Dan Bar-On International Dialogue Centers zu dem Buchprojekt