Planen Sie ähnliche Projekte wie die unten aufgeführten?
Benötigen Sie finanzielle Unterstützung oder praktische Planungshilfe?
Nehmen Sie Kontakt zu uns auf! Stellen Sie mit dem anhängenden Formular einen Förderantrag!

 

Wir initiieren und unterstützen deutsch-palästinensische Jugendbegegnungen, Schüleraustausch und Schulpartnerschaften. Darunter sind mittlerweile langjährige Schulpartnerschaften wie die zwischen der Anne-Frank-Schule Gütersloh und der School of Hope in Ramallah und regelmäßige deutsch-palästinensische Jugendprogramme wie das des Lidice-Hauses in Bremen. Aber auch erstmalige Austausch- und Begegnungsprogramme werden unterstützt und gefördert. 

  • Wir fördern Aufenthalte palästinensischer Gastschüler an deutschen Schulen.
  • Wir führen deutsch-palästinensische Lehreraustauschprogramme durch.
  • Wir fördern Praktika, Fort- und Weiterbildungen für Jugendliche, junge Erwachsene und Fachkräfte aus Palästina.
  • Wir fördern Freiwilligendienste junger Deutscher in Palästina.
  • Wir initiieren und fördern Modellprojekte für innovative interkulturelle Begegnungen mit dem Ziel des Aufbaus einer zivilen und demokratischen Gesellschaft der Zukunft. 
  • Wir unterstützen die Erstellung didaktischer Materialien sowie die Durchführung von Tagungen, Seminaren, Ausstellungen zur Verbreitung der Stiftungszwecke in der Bevölkerung. Wir werden die in den geförderten Projekten gewonnenen Erkenntnisse veröffentlichen.
  • Wir wollen zur Vernetzung zwischen Trägern des deutsch-palästinensischen Jugendaustausches im In-und Ausland (Vereine, Institutionen) beitragen.
  • Wir unterstützen die Gründung von Projekten der Entwicklungshilfe in Palästina.

 

 


Im Jahr 2016 förderten wir folgende Projekte:

Im Jahr 2016 erreichte uns wieder eine Vielzahl von Förderanträgen für engagierte deutsch-palästinensische Begegnungs- und Kulturprojekte. Darunter waren sehr interessante neue Initiativen, aber auch Folgeanträge für Projekte, die nicht zuletzt durch unsere Unterstützung fortgesetzt werden konnten. Neben der bundesweit angelegten Förderung von Projekten anderer Träger initiierte Begegnung auch selbst kulturelle und Informationsveranstaltungen mit Kooperationspartnern in unserer heimischen Region. Unser in Kooperation mit dem Zonta Club Bielefeld 2006 ins Leben gerufene Praktikumprojekt für junge palästinensische Akademikerinnen feierte 2016 ein kleines Jubiläum. All diese Aktivitäten waren und sind nur möglich mit Hilfe Ihrer finanziellen Unterstützung. Helfen Sie uns auch weiterhin mit Ihrer Spende, unsere wichtige Arbeit fortzusetzen und auszuweiten: Stiftung Begegnung , Volksbank Gütersloh, IBAN: DE82 4785 0065 0000 0588 93, BIC: WELADED1GTL.

 

 

 

Theater aus Palästina

Das Ashtar Theatre in Gütersloh, Foto: WeyG

wurde präsentiert vom Arbeitskreis Kirche und Theater in der EKD. Vom 13. bis 17. April 2016 fanden in Hannover Aufführungen, Diskussionen und Workshops mit dem Ashtar Theatre aus Ramallah statt.

Wir konnten die ambitionierte Arbeit des Arbeitskreises Kirche und Theater nach 2014 zum wiederholten Male unterstützen.

Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie hier und unter masrah-theater.net.

 

 

 

„Übe das Leben jetzt. Kunst und Kultur in Palästina." Ausstellung mit Fotografien von Wolfgang Sréter

Am 25. April 2016 präsentierten wir im Forum der Anne-Frank-Gesamtschule Gütersloh die Ausstellung: „Übe das Leben jetzt. Kunst und Kultur in Palästina. Fotografien von Wolfgang Sréter“.

 

Der Münchener Schriftsteller und Fotograf Wolfgang Sréter zeigte Fotografien von jungen Palästinenserinnen und Palästinensern, die auf der Suche nach einer eigenen kulturellen Identität mit Musik-, Theater- und Tanzprojekten innere und äußere Grenzen überwinden. Unter den Bedingungen einer seit 1967 andauernden Besatzung ist zwar keine blühende Kulturszene möglich, dafür aber eine ungewöhnliche, die in ihrer Vielfalt fasziniert und in ihrer Vitalität überrascht.

Wolfgang Sréter über seine Anreise zur Ausstellungseröffnung in Jerusalem 2015 > hier.

 

 

 

Young Oddities - Stories of Life in Palestine and Germany

Foto: Young Oddities

war ein Filmprojekt des Hessischen Landestheaters Marburg.
Ziel des Projektes war ein künstlerischer Dialog zwischen Jugendlichen im Alter von 14 bis 18 Jahren aus Palästina und Deutschland über ihre Träume und Lebensperspektiven.

 

Auf der Homepage hieß es: "Wovon Träumen Jugendliche in Palästina? Was sind die Träume von Jugendlichen in Deutschland? Wir glauben: Träume verbinden. Und das ist unser Thema. Young Oddities: Geschichten von Träumen in Palästina und Deutschland. Im Sommer 2016 werden sechs Schülerinnen und Schüler aus Marburg und Wuppertal nach Dschenin reisen. Dort werden sie zusammen mit sechs palästinensischen Jugendlichen einen Film drehen. Einen Film über ihre Träume. Hautnah und märchenhaft: denn das Drehbuch hierzu schreiben die Jugendlichen selber.
In 6 Episoden und in 30 Minuten erzählt der Film von den Träumen der Jugendlichen aus Jenin, Wuppertal und Marburg.
Das Filmprojekt entsteht in Kooperation mit dem Cinema Jenin, eines der größten Kulturzentren in Palästina, dem Hessischen Landestheater Marburg, dem Schauspiel Wuppertal, der Stiftung Begegnung und der Elisabeth-Schule Marburg."

 

Zur Homepage von Young Oddities gelangen Sie hier.

Zum Blog über das Projekt gelangen Sie > hier.

 

 

 

 

Schülerbegegnung zwischen Talitha Kumi, Beit Jala und der Hans-Ehrenberg-Schule Bielefeld

Austausch 2014, Foto: HES

Die regelmäßig stattfindenden Schülerbegegnungen von Schülern der Hans-Ehrenberg-Schule Bielefeld mit Schülern vom Bildungszentrum Talitha Kumi in Beit Jala bei Bethlehem wurden auch 2016 fortgesetzt. Der Gegenbesuch in Palästina ist für März 2017 geplant.   

 

Zu den bisher geförderten Austauschprogrammen gelangen Sie > hier

Zur Homepage der Hans-Ehrenberg-Schule gelangen Sie > hier.

Zur Homepage von Talitha Kumi gelangen Sie > hier.

 

 

 

"Über die Mauer 2016" von Brass for Peace

Foto: Brass for Peace e.V.

Bereits 2015 unterstützten wir das außergewöhnliche Begegnungsprojekt von Brass for Peace e.V.:  Jugendliche Blechbläser aus Bethlehem/Westjordanland und jugendliche Bläser aus westfälischen Posaunenchören trafen sich für eine zweiwöchige Begegnungsreise mit musikalischer Ausbildung im Blechblasen und Konzertauftritten (Über die Mauer 2015 > hier)

 

Im Sommer 2016 fand der Gegenbesuch junger deutscher Bläser in Palästina statt, der dem Aufbau der Bläserarbeit an drei lutherischen Schulen in Bethlehem, Beit Jala und Beit Sahour diente.

 

Brass for Peace e.V. schreiben auf ihrer Homepage:

"Die Idee
Die erste Idee von „Brass for Peace“ ist während eines Deutschlandbesuchs des Bethlehemer Pfarrers Dr. Mitri Raheb 2005 entstanden. Er wünschte sich Bläser und Bläserinnen, die an der Mauer, die rund um Bethlehem errichtet wird, spielen.
Was wir wollen
„Brass for Peace“ ist aus dem Wunsch entstanden sich aktiv für den Frieden im Heiligen Land einzubringen. Wir wissen, wie bescheiden unsere Möglichkeiten sind angesichts der großen Fragen und Nöte, die die Menschen dort vor Ort umtreiben."

 

Zu den bisherigen Begegnungen gelangen Sie > hier.

Zur Homepage von Brass for Peace gelangen Sie hier.

 

 

 

Schüleraustausch zwischen dem Gymnasium Finkenwerder, Hamburg und Talitha Kumi, Beit Jala

Shepard's Field, bei Bethlehem 2015 mit Blick auf die umliegenden Siedlungen, Foto: GymFi

 

Seit 2010 besteht die Partnerschaft der beiden Schulen, die geprägt ist von anspruchsvoller gemeinsamer Projektarbeit der Austauschgruppen (mehr dazu > hier).

 

2016 fand ein erneuter Austausch mit Begegnungen im Juni in Hamburg und im Oktober in Beit Jala statt. Die Projektarbeit beschäftigte sich mit dem Interkulturellen Austausch zwischen Deutschland, Palästina und Israel im 19. und 20. Jahrhundert. Dabei standen Recherchen zu Ein- und Auswanderung an exemplarischen Biografien im Mittelpunkt.

 

Zur Homepage von Talitha Kumi gelangen Sie hier.

 

 

 

OUTREACH Meets Palestine

 

Die Gesellschaft für sozial-kulturelle Arbeit (GskAmbH) plant, eine Kooperation zwischen palästinensischen Jugendorganisationen und Outreach - Mobile Jugendarbeit aufzubauen. Im Sommer 2016 fanden erste Fachkräfte- und Jugendbegegnungen in Berlin und in Palästina statt.

Vorbereitende Begegnungen von SozialarbeiterInnen in Palästina und Berlin fanden im Juni 2015 und Dezember 2015 statt.

 

 

 

Das Diyar Dance Theatre aus Bethlehem am 30.09.2016 im Theater Gütersloh

Foto: KinderKulturKarawane

 

Unsere Stiftung Begegnung und das Theater Gütersloh präsentierten 30. September 2016 in Kooperation mit der KinderKulturKarawane Hamburg und dem Diyar Consortium unter Leitung von Mitri Raheb das Diyar Dance Theatre aus Bethlehem.

 

Theater und Tanz sind Ausdruck von Identität und politischer Vision Jugendlicher in Palästina.

Dazu schreibt KinderKulturKarawane schreibt dazu auf ihrer Homepage (hier)

 

Die Homepage des Diyar Consortiums finden Sie hier.

Videos des Diyar Dance Theatres finden Sie hier.

 

 

 

Berufspraktika für junge Akademikerinnen aus Palästina

"Unsere" Praktikantin 2015

Auch 2016 erhielt wieder eine junge Akademikerin aus Palästina die Möglichkeit, für drei Monate in einem Praktikum berufliche Erfahrungen zu sammeln.

Die Stiftung Begegnung und der Zonta Club Bielefeld kooperieren hierbei 2006.

 

Zu Darstellung des Praktikumprojektes gelangen Sie > hier.

 

 

 


Im Jahr 2015 förderten wir folgende Projekte:

Den Austausch mit der School of Hope mit Besuch und Gegenbesuch 2015. Projektarbeit zum Thema „Krieg der Bilder - Der NahOstkonflikt in den Medien“.

Mehr >>

 

Den Vortrag unserer Kuratorin Prof. Dr. Helga Baumgarten am 01. Juni in der Stadtbibliothek Bielefeld in Kooperation mit der Bielefelder NahOstinitiative (BNI) unter dem Titel "Das 'System Oslo' und der Krieg gegen Gaza".

Mehr >>

 

In Kooperation mit dem Zonta-Club Bielefeld ermöglichten und finanzierten wir auch in diesem Jahr einer jungen Architektin aus Ramallah nach abgeschlossenem Studium ein dreimonatiges Praktikum in einem Bielefelder Architekturbüro.

Mehr >>

 

Den Schüleraustausch des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums (DBG) Oberasbach mit dem College Dar-el-Tifl al Arabi (Ostjerusalem)

Mehr >>

 

Das Projekt „Über die Mauer 2015“, initiiert von Brass for Peace e.V.. Jugendliche Blechbläser aus Bethlehem/Westjordanland und jugendliche Bläser aus westfälischen Posaunenchören (bes. aus Herford/Hagedorn) gestalteten im Sommer 2015 eine zweiwöchige Begegnungsreise mit musikalischer Ausbildung im Blechblasen und Konzertauftritten, vor allem auf dem Landesposaunentag in Offenburg. Das musikalische Bläserprojekt „Über die Mauer“ wurde ein wegweisender Brückenschlag in  der deutsch-palästinensischen Jugendarbeit.

Mehr >>

 

Den Schüleraustausch des Gymnasiums Finkenwerder in Hamburg mit der palästinensischen Schule Talitha Kumi in Beit Jala. Im Mittelpunkt stand die gemeinsame Inszenierung und Aufführung eines Theaterstückes zum Thema "Heimat" unter dem Titel "Apple meets Olive".

 

 

Den Besuch einer Schülergruppe aus Beit Sahour bei der Erich-Maria-Remarque-Realschule in Osnabrück.

 

 

 


Im Jahr 2014 förderten wir folgende Projekte:

 

Palästinensisch-Deutsche Fachtagung über "Theater mit Kindern" vom 20. Juli bis 02. August 2014 in Lingen. Veranstalter war der "Arbeitskreis Kirche und Theater in der Evangelischen Kirche in Deutschland". Aus Palästina kamen Gruppen des Dar Al Kalima University College, der pädagogischen Hochschule Bethlehem, des Al Harah Theatre und des Inab Theatre, Beit Jala, des Ashtar Theatre, Ramallah, des Freedom Theatre, Jenin, des Nationaltheater Hakawati, Jerusalem und des Yes Theatre, Hebron (www.masrah-theater.net).

 

Das Ashtar Theatre, Palästina, mit der KinderKulturKarawane am 24. Oktober 2014 um 19.30 Uhr im Theater Gütersloh mit dem Stück "Die Gaza-Monologe".

Mehr >>

 

Den Schüleraustausch des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums (DBG) Oberasbach mit dem College Dar-el-Tifl al Arabi (Ostjerusalem)

Mehr >>

 

Den Schüleraustausch des  Margaretha-Rothe-Gymnasiums Hamburg mit der Jenin Secondary Girls School und der Jenin Secondary Boys School.

Mehr >>

 

Den Schüleraustausch des Ehrenberg-Gymnasiums Bielefeld mit Talitha Kumi bei Bethlehem.

 

Die Übersetzung des Geschichtsbuches zum Nahostkonflikt  „Des Anderen Geschichte kennenlernen“ ins Deutsche durch das Dan Bar-On International Dialogue Center.

Mehr >>

 

In Kooperation mit dem Zonta-Club Bielefeld ermöglichten und finanzierten wir einer jungen Architektin aus Ramallah nach abgeschlossenem Studium ein dreimonatiges Praktikum in einem Bielefelder Architekturbüro.

Mehr >>

 

Den Freiwilligendienst einer ehemaligen Austauschschülerin aus Gütersloh im Sternberg-Rehabilitationszentrum der Herrnhuter Brüdergemeinde in Ramallah von August 2013 bis August 2014.

Mehr >>

Förderantrag für Austauschbegegnungen


Application - Bewerbung für ein Praktikum in Kooperation mit dem Zonta-Club

330 K